Der Herbst in der Chinesischen Medzin

 

Aussortieren, sich von Unwichtigem trennen, sich auf das Wesentliche konzentrieren, das sind die Aufgaben des Herbstes und des Metalls. Loslassen und Weitergehen. Es gibt sonst keinen Raum für Neues.

 (Laut der Theorie der Wandlungsphasen entspricht der Herbst dem Metall.)  

 

Nach einem sehr langen und wirklich warmen Sommer ist es nun plötzlich Herbst geworden. Im Moment herrscht noch der goldene Oktober. Die Natur erstrahlt in atemberaubenden Farben, die Bäume sind brechend voll mit Früchten. Aber eine melancholische Grundstimmung liegt über allem. Der Abschied naht. Der Abschied von den Blättern der Bäume, der Früchte und der Wärme. Die Natur bereitet sich vor auf den Winter.Bald wird alles kahl und grau sein, kalt und ungemütlich mit Regen und Wind. 

 

Der Herbst entspricht dem Metall

 

Viele Menschen stimmt der Herbst melancholisch und traurig.                        

Traurigkeit ist auch die Emotion, die dem Herbst und der dazugehörigen Wandlungsphase Metall in der chinesischen Medizin zugeordnet ist. Traurigkeit ist nicht nur negativ.

In einem normalen Maß gehört sie zu uns und hilft uns, sich zu verändern, sich von Dingen, Menschen, Situationen, zu befreien, die uns nicht gut tun, Trennungen zu verarbeiten, Raum zu schaffen für etwas Neues. Es fällt schwer, sich von liebgewordenen Gewohnheiten zu trennen. Aber wenn man ehrlich reflektiert, was zu einem gehört und bleiben soll und was einen eher belastet, dann bedeutet es auch oft eine große Erleichterung sich von etwas zu trennen und den Horizont auf etwas Neues zu richten.

Man kann sich sehr gut ein scharfes Schwert vorstellen. Eine Klinge, die das abtrennt, was nicht mehr gebraucht wird. Die Natur trennt sich von allem, was nicht mehr gebraucht wird und zieht sich nach innen zurück um zu überwintern.

Trennung, Aussortieren, sich von Unwichtigem zu trennen. Das sind die Aufgaben des Herbstes und des Metalls. Loslassen und Weitergehen. Es gibt sonst keinen Raum für Neues.

Das heißt auch für uns Menschen nach innen gehen und reflektieren über das eigene Leben. Ist man mit der Situation zufrieden in der man lebt? Gibt es Menschen, die einem nicht gut tun?

 

 

Warum ist der Herbst Metall?

 

Damit sind die Erze, Mineralien, Nährstoffe gemeint, die sich nach dem Sommer (Erde) in der Erde ansammeln und den Boden bereichern und fruchtbar machen.

Jeder Mensch hat aus Sicht des Daoismus einen inneren Schatz wie die Erze der Erde. Es gilt sich auf sich selbst zu besinnen, Zugang zu seinem persönlichen Ressourcen zu finden, Kräfte zu sammeln und sich vorzubereiten auf ein neues Wachstum wie es die Natur auch tut.

 

 

Dickdarm und Lunge gehören in der TCM zum Metall, zum Herbst

 

Der Dickdarm und die Lunge sind beide der Wandlungsphase Metall zugeordnet.

Beide Organe haben eine sehr große Oberfläche, die ständig im Kontakt mit der äußeren Umwelt ist. Permanent muss entschieden werden, was darf im Körper bleiben und was muss ihn wieder verlassen. Ein ständiges Trennen und Aussortieren, ohne dass wir nicht überleben könnten.

Wir können nicht alles ansammeln. Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Trennen und Loslassen haben, haben auch oft Probleme mit einer regelmäßigen Verdauung.

Ebenso gibt es viele Allergiker und Asthmakranke, unter den Menschen, die eine besondere Affinität zum Metall haben.

Atmung = ich atme frische sauerstoffhaltige Luft ein, ich atme verbrauchte sauerstoffarme Luft aus. Das bedeutet ständiges Aussortieren.

Atmung erzeugt aus Sicht der TCM zusammen mit der Nahrung, die Energie, die für alle Lebensvorgänge nötig ist.

Das Lungen Qi sorgt auch in besonderer Weise für das Abwehr Qi, unsere Außenabwehr gegenüber Giften und Krankheitserregern.

Wiederum geht es darum, etwas auszusortieren, was nicht gut tut oder sogar krank macht.

Aus Sicht der TCM gehört die Haut zum Organkreis der Lunge. Auch die Haut atmet und hat eine große Oberfläche zur Außenwelt. Oft sind Hautprobleme Ausdruck einer Schwierigkeit im Gleichgewicht von Nähe und Distanz.

 

 

Krankheiten des Metalls

 

Jeder Mensch hat natürlich alle Wandlungsphasen in sich, aber meist entspricht er einer in besonderer Weise. Wenn der Körper oder die Seele aus dem Gleichgewicht gerät, reagiert man dann meist an dieser Stelle besonders empfindlich.

 

Typische Erkrankungen des Metalls:

 

  • Schlechte Immunabwehr
  • Erkältungsneigung
  • Husten
  • Heuschnupfen
  • Allergien
  • Asthma
  • Neurodermitis
  • Colitis Ulcerosa
  • Obstipation

 

Auf seelischer Ebene:

 

  • Schwierigkeiten mit Nähe und Distanz
  • übermäßige langanhaltende  Traurigkeit 
  • Nicht Trauern-Können
  • Nicht Loslassen-Können
  •  Verbitterung

 

Unterstützung durch Chinesische Medizin

 

Hat jemand gesundheitliche Probleme mit dem Übergang in den Herbst, weil er im Metall eine besondere Schwäche hat oder aber auch weil das Gleichgewicht in seelischer, wie auch in körperlicher Hinsicht aus dem Lot geraten ist, kann Chinesische Medizin mit Akupunktur und Chinesischen Arzneikräutern dabei sehr gut helfen das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen.

Dabei wird in der chinesischen Medizin nicht zwischen physisch und psychisch unterschieden. Beides bedingt einander. Sich von überflüssigem Ballast zu befreien gilt gleichermaßen für den Körper wie für die Seele.

So gibt es bestimmte Akupunkturpunkte und Kombinationen, die darin unterstützen, etwas zu verarbeiten und zurückzulassen.

Daneben gibt es Kräuterzusammensetzungen, die den Körper von unnötigem Ballast befreien oder die Kräfte wieder auffüllen.

Es gilt immer das Prinzip, die Selbstheilungskräfte jedes Menschen zu aktivieren und auch schwereren Erkrankungen vorzubeugen.