Chinesische Kräuterheilkunde

Chinesische Arzneimitteltherapie

 

Nach vorher beschriebener gründlicher Anamnese und Untersuchung wird ein individuelles Arzneimittelrezept erstellt.
Das Rezept wird auf Wunsch per Internet an eine Apotheke weitergeleitet, die darauf spezialisiert ist.
In der Regel erfolgt die Lieferung per Paketdienst am nächsten Werktag. Der Patient kann die Kräuter natürlich auch vor Ort abholen.
Die Abrechnung erfolgt direkt mit der Apotheke. Als Heilpraktiker darf man aus rechtlichen Gründen selbst keine Kräuter vertreiben.

Kräuterrezepte werden meist erstmal für einen kürzeren Zeitraum erstellt, um sicher zu stellen, dass die Rezeptur wirksam ist. Nach regelmäßiger Befragung und Untersuchung des Patienten, kann es sein, dass das Rezept im Verlauf der Behandlung modifiziert werden muss, weil auch die Symptome sich verändert haben bzw. nicht mehr vorhanden sind.

 

Zubereitung und Einnahme

 

Chinesische Arzneimittel werden ursprünglich meist in sogenannten Dekokten, Abkochung der Kräuter, verordnet. Sie können aber auch in Pulvern, Granulaten und in Tablettenform verschrieben werden. Das erleichtert die Einnahme natürlich sehr. Manche Kräuter schmecken auch bitter, so dass es manchen Leuten schwer fällt sie als Abkochung zu sich zu nehmen.Daher werden meist Granulate oder tablettierte Kräuter verordnet. Der Patient erhält eine genaue Dosierungsanleitung.